Material der Eheringe - Eine kleine Einführung

Welches Material für die Eheringe wählen?

Platin-Eheringe: Platin ist das reinste Material, das ihr wählen könnt. Für Allergiker ist dieses besonders geeignet, da Platin hypoallergen sind und man mit dem Ehering als Allergiker ständig in Hautkontakt ist. Ein weitere Vorteil bei Platinringen ist, dass sie auch nach 30 Jahren noch genauso schön wie am Hochzeitstag sind und nicht nachdunkeln. Außerdem ist das Material so hart, dass es keinen Abrieb hat, sodass auch eingefasste Diamanten sicher sind. Platin ist sehr selten und geeignet für Paare mit höchstem Anspruch an Exklusivität.

 

Palladium-Eheringe: Palladium ist eine gute Alternative zu Platin, vor allem aufgrund des Preises. Palladium gehört zur Gruppe der Platinmetalle und ist deswegen ähnlich dem Platin.

Palladium ist vor allem auch deswegen interessant, weil es eine der selteneren Eheringmaterialien ist, die nicht jeder hat.

 

Gelbgold-Eheringe: Klassische goldene Eheringe sind immer noch sehr beliebt. Viele Brautpaare entscheiden sich dafür, da das Material aus Edelmetall sehr zeitlos ist. Bei Goldschmuck gibt es verschiedene Preiskategorien, die von vielen Faktoren abhängen. Einer davon ist die Höhe des Karats. Karat ist der Reinheitsgehalt von Gold. Vor allem rotblonde Brautpaare oder Brautpaare mit dunklerem Haupttyp entscheiden sich für diese Trauringfarbe.

 

Rotgold-Eheringe: Diese Farbe ist besonders auffällig und wirkt sehr edel. Vor allem zur Zeit ist Rotgold sehr gefragt. Rot ist außerdem die Farbe der Liebe!

Diese besondere Farbe wird durch die Legierung mit Kupfer erzielt.

Weißgold-Eheringe: Blonde Brautpaare oder Brautpaare mit blasserem Haupttyp entscheiden sich meist für Edelmetall wie Palladium, Platin, Silber oder Weißgold. Weißgold ist durch die helle Farbe sehr modern und schön. Weißgold ist eine Goldlegierung, der durch andere metallische Legierungspartner die Farbe entzogen wird.

 

Edelstahl-Eheringe: Für Edelstahl entscheiden sich Brautpaare meist, wenn das Budget nicht allzu groß ist. Aber keine Angst: Edelstahl hat trotzdem eine gute Qualität. Wenn sie schön verarbeitet sind, können sie mit Silber und Weißgold mithalten.

 

Titan-Trauringe: Immer mehr Brautpaare kommen auf den Geschmack und entscheiden sich für Titan. Es ist ein unvergleichbares Edelmetall und für die Ewigkeit geschaffen. Es stammt aus der Raumfahrttechnik und der Medizin. Titan ist ein sehr beständiges Material und vor allem gehört es zu den bioverträglichsten und körperfreundlichsten Materialien auf der Welt. Und ein weiterer Vorteil: es ist sehr leicht.

 

Silber-Eheringe: Silber wird oft als Edelmetall unterschätzt. Da es günstig ist, wird es oft als wertlos eingestuft. Aber vor allem für junge Menschen ist es aufgrund des Preises sehr interessant. Der Kreativität bei diesem Material sind wie bei den anderen Materialien keine Grenzen gesetzt. Wenn es mehr um den symbolischen Wert der Ringe geht und das Budget begrenzt ist, kann Silber eine wunderbare Wahl sein. Zirkonia als Alternative zu Brillanten macht den Preis sogar noch attraktiver und man muss zumindest äußerlich keine Abstriche machen.

 


Material Eheringe - Hochzeitsplaner München - HeimatHochzeit

Kommentar schreiben

Kommentare: 0